Extrudieren

Thermoplastische Kunststoffe werden in Extrusionsstraßen kontinuierlich zu endlos geformten Präzisionsprofilen oder zu Halbzeugen in Form von Rundstäben und Flachstäben extrudiert.

Als Rohware werden granulatförmige oder pulverförmige Thermoplaste verarbeitet.

Das Verfahren der Schneckenextrusion

In einer kontinuierlich arbeitenden Plastiziereinheit wird die Formmasse eingezogen, verdichtet, schonend geschmolzen und weiter homogenisiert.

Die Förderleistung der Schnecke in der Plastifiziereinheit baut zudem den Verformungsdruck auf. Stetig drückt die Schnecke die hochviskose Schmelze aus der Plastifiziereinheit in die Extrusionsdüse. Diese Düse ist so gestaltet, dass die Schmelze allmählich in die gewünschte Profilform überführt wird. Das Profil erhält seine Gestalt.

Die Folgeeinrichtung der Extrusionsstraße besteht aus Kalibrierung, Kühlung, Abzugseinheit, Sägen und Ablege- oder Aufrolleinrichtung.

Hochmolekulare Werkstoffe, die sich in einer Schneckenmaschine nicht plastifizieren lassen, werden in einem speziellen Press-Sinterverfahren, der Ram-Extrusion verarbeitet.

 
Back to Top © 1995-2014 by Hüttig GmbH, Technische Kunststoffteile
Industriegebiet, D-07774 Dornburg-Camburg, Deutschland,
  SCHNELLZUGRIFF

Wählen Sie bitte einen Buchstaben:

A B C D E
F G H IJ K
L M N O PQ
R S T U V
W XYZ      
  MULTIMEDIA

VIDEOFILM

Extrudieren dickwandiger Profile und hochwertiger Halbzeuge

  KONTEXT

Plastifiziereinheit
Ram-Extrusion
Viskos