Kriechstromfestigkeit CTI (IEC 112)

Eine wichtige Kennzahl zur Bestimmung der Eignung eines Werkstoffes als Isolierstoff ist die Kriechstromfestigkeit.

Diese beschreibt die Widerstandsfähigkeit eines Werkstoffes gegenüber Kriechstrombildung. Der CTI-Wert ist die höchste Prüfspannung in Volt nach Auftropfen einer Prüflösung ohne die Ausbildung eines Kriechstromes. Das Auftropfen der Prüflösung simuliert eine Verunreinigung. Getestet wird in Schritten von 25 V, maximal bis 600. Der CTI-M-Wert stellt eine Verschärfung der Prüfbedingungen dar, welche einer aggressiveren Verunreinigung entspricht.

Zu beachten ist, daß die Kriechstromfestigkeit durch Werkstoffzusätze, insbesondere Farbpigmente, beeinflusst wird. Dunkle Farben führen im allgemeinen zu einer Verschlechterung, helle Farben zu einer Verbesserung.

Die Kriechstromfestigkeit der 150 wichtigsten Thermoplaste und Duroplaste finden Sie in unserer Datenblattsammlung.

 
Back to Top © 1995-2014 by Hüttig GmbH, Technische Kunststoffteile
Industriegebiet, D-07774 Dornburg-Camburg, Deutschland,
  SCHNELLZUGRIFF

Wählen Sie bitte einen Buchstaben:

A B C D E
F G H IJ K
L M N O PQ
R S T U V
W XYZ      
  KONTEXT

Elektr. Eigenschaften

  ZUM THEMA

Datenblätter