Alan G. MacDiarmidAlan G. MacDiarmid

14. April 1927 in Masterton, Neuseeland
Lebt und arbeitet in Pennsylvania






Alan G. MacDiarmid wird am 14. April 1927 in Masterton, Neuseeland, als Sohn eines Ingenieurs geboren.

Seine Hochschulausbildung macht er an den Universitäten von Neuseeland, Wisconsin und Cambridge. 1955 kommt er an die Fakultät für Chemie an der Universität von Pennsylvania.

1973 beginnt er mit der Erforschung eines ungewöhnlichen Polymers mit leitenden Eigenschaften, die ähnlich dem von Metall sind, dem (SN)x.

Sein Interesse in leitenden Kunststoffen begann bereits 1975 als er an eine neue Form von Polyacetylenen durch Dr. Hideki Shirakawa am Tokioter Institute of Technology herangeführt wurde.

Die Zusammenarbeit von MacDiarmid, Shirakawa und Alan Heeger am Institut für Physik der Universität von Pennsylvania führt zur historischen Entdeckung von metalisch leitenden, aber organischen Polymeren.

Im Jahr 2002 wird ihm der Nobelpreis zusammen mit Alan J. Heeger und Hideki Shirakawa für das Entdecken und Entwickeln von leitenden Polymeren verliehen.

Professor Alan G. MacDiarmid arbeitet als Professor der Chemie an der Universität von Pennsylvania.

 
Back to Top © 1995-2014 by Hüttig GmbH, Technische Kunststoffteile
Industriegebiet, D-07774 Dornburg-Camburg, Deutschland,
  SCHNELLZUGRIFF

Wählen Sie bitte einen Buchstaben:

A B C D E
F G H IJ K
L M N O PQ
R S T U V
W XYZ      
  KONTEXT

Zeitachse

  BIOGRAPHIEN

Baekeland, Leo H.
Baeyer Adolf Ritter von
Bayer, Otto
Carothers, Wallace H.
Flory, Paul J.
Goodyear, Charles
Heeger, Alan J.
Hyatt, John W.
MacDiarmid, Alan G.
Natta, Giulio
Plunkett, Roy J.
Schlack, Paul
Schnell, Hermann
Shirakawa, Hideki
Staudinger, Hermann
Ziegler, Karl